Gast, find your way in that fucking snow. Good luck.
 

 :: Characters :: Missing Parts :: I am, indeed, a king Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

You lost a Child, but that won't happen again.

avatar





Neal Donnelly
Sa Jan 20, 2018 8:08 pm
"How can I know who I am until I find out who I was?"
Suchender
- 18 Jahre alt
- geboren als Richard MacCavanagh
- ist in der Kindheit viel Umgezogen, bis er in Portland ankam
- in Portland zur Highschool gegangen
- wurde nach einem Basketballturnier entführt
- durch Entführung in Alaska gelandet
- streunte fast ein Jahr dort umher
- wurde in Ashenpaws in einen Unfall verwickelt
- leidet nun an Amnesie und heißt jetzt Neal Donnelly
Neal ist ein sehr in sich gekehrter Charakter, der viel nachdenkt. Es ist nicht verwunderlich, da sein Gedächtnis gerade mal drei Monate umfasst. Der Grund? Ein Unfall mit Fahrerflucht, der ihm fast das Leben gekostet hätte. Selbst an den kann er sich nicht erinnern. Das bringt ihn manchmal echt auf die Palme. Nicht zu wissen, wer er ist, nagt deutlich an ihm, wobei er manchmal aber auch überlegt, ob er überhaupt wissen will, woher die ganzen Narben stammen. Andererseits gibt es doch bestimmt wen, der nach ihm sucht, oder? Mit all diesen Fragen und Vermutungen über seine Herkunft alleine gelassen, kommt er gerne sehr verschlossen und deprimiert rüber. Es vergeht auch kein Tag, an dem er nicht eine Facette mehr an sich entdeckt, was alles irgendwie zwiegespalten erscheinen lässt. Einerseits kann er sehr gut auf Ordnung achten, andererseits herrscht manchmal das größte Chaos in seinem Zimmer, ohne dass er sich darum kümmert. Manchmal ist ihm der Bart irgendwie lästig, manchmal lässt er das bisschen Flaum wachsen, was bisher sich zeigt. Genauso sieht es mit den Klamotten aus. Im Tran greift er manchmal nach einem Hemd und passender Hose, manchmal guckt er seine spärlichen Sachen an und trägt doch noch mal das T-Shirt von Vorgestern. Da kommt er sich schon mal so vor, als würde sich jetzt eine Seite von seinem früheren Ich zeigen oder einfach nur eine Marotte festsetzen, die er vor dem Unfall nicht gehabt hat. Gelegentlich denkt er auch deswegen, er hätte eine dissoziative Identitätsstörung, und glaubt, dass seine bisher unbewusste Persönlichkeit jetzt mehr und mehr in den Vordergrund tritt, weshalb er sich vielleicht nicht erinnern kann, was er andererseits für vollkommenen Quatsch hält, da er schließlich diesen Unfall hatte. Es macht ihm trotzdem Angst, nicht zu wissen, wer er ist, wo er her kommt und sowas. Vor Allem macht ihm aber Angst, nie zu erfahren, was passiert ist, wie er nach Ashenpaws gelangte und wer er mal war. Meistens ist er daher immer etwas unruhig und es braucht schon Dinge, wo er sich sehr konzentrieren muss (oder genau das Gegenteil), damit er sich etwas beruhigt. Es ist schwer an ihn heran zu kommen, aber nicht unmöglich. Reden tut er nämlich doch gerne, sofern es nicht um den Unfall, seinen Gedächtnisverlust und co dreht. Was er später mal werden will? Keine Ahnung, er weiß ja nicht mal, wer er ist. Schließlich spricht er mehrere Sprachen fließend ohne hörbaren Dialekt, der sagen könnte, woher er stammt. Er weiß nur, dass es etwas mit Sport zu tun haben könnte. Auch wenn er es bisher noch nicht austesten konnte, etwas sagt ihm, dass er eigentlich recht gerne Sport treibt, Football oder Basketball zum Beispiel. Oder vielleicht doch Schwimmen? Es gibt so einiges, was er noch über sich lernen muss.












"To serve and protect, it isn't just a Slogan."
Gesuchter
- zwischen 27 und 40 Jahren
- stammt aus Portland
- Polizist, FBI Agent oder ähnliches
- ermittelte im Falle von Neals Entführung
- wurde versetzt, weil er sich mit Richards/Neals Vater anlegte, als dieser bei einem Anruf der Entführer einfach auflegte
- nach weiterer Versetzung gerade erst nach Ashenpaws gekommen
- soll zur Strafe sich mit Neals Fall auseinandersetzen
- Avatarvorschläge: Alex O'Loughlin, Colin Ferguson, Daniel Dae Kim, Eddie McClintock, Jesse Lee Soffer, Lucas Black (s.o.), Scott Caan, Sullivan Stapleton
Tja, jetzt bist Du hier in Ashenpaws. Und alles begann damit, dass Richards MacCavanagh entführt wurde und Du bei seiner Befreiung mithelfen solltest. Dass die Entführung dessen Vater kaum zu berühren schien, gefiel Dir nicht. Und je mehr Tage vergingen, umso mehr fing an der Fall an Deiner Psyche zu nagen. Als echter Menschenkenner wusstest Du, dass die Kerle es ernst meinten, und doch schafftest Du einfach nicht, Mr. MacCavanagh von der Dringlichkeit zu überzeugen. Stattdessen war der so unverfroren, das Gespräch zu unterbrechen, als die Entführer anriefen, um ihre Bedingungen zu stellen, zu früh, um zu wissen, woher der Anruf kam. Während Deine Kollegen versuchten, sich einzureden, dass damit nichts verloren war, gingst Du zum ersten Mal auf Neals Vater los. Zum Glück hielten Dich Deine Kollegen ab, mehr zu tun, als den Mann nur zu beschimpfen. Dann kam die Antwort der Entführer. Dich verfolgt immer noch das Bild von Neal, wie er regungslos an den Händen von der Decke hängt, auch wenn das nur ein Video war. Das blutverschmierte T-Shirt jedoch war echt. Auch hatte man ihn wirklich so lange dort hängen gelassen, wie das Video ging. Wieder ging MacCavanagh nicht auf die Forderungen ein und nun suchtet ihr nicht mehr nach dem Jungen, sondern nur noch seinem Körper. Und an allem ist Deiner Meinung nach dieser Idiot schuld. Am Ende wurdest Du dann auf dessen Antrag versetzt, etwas, was nun wieder geschehen ist. Wieder war ein Entführungsfall der Grund gewesen. Du hattest einfach zu sehr an den Fall des verschwundenen Sohnes MacCavanaghs denken müssen und warst betrunken zum Dienst erschienen. Also ging es ab für Dich nach Ashenpaws, wo Du nun einen Jugendlichen betreuen sollst, der immer noch als John Doe kategorisiert wird. Dass Du nun den ganzen Tag hinterm Schreibtisch sitzt und eigentlich nur darauf wartest, dass ihm etwas einfällt oder sich irgendwer meldet, der nach ihm sucht, passt Dir sichtlich nicht. Trotzdem redest du regelmäßig mit diesem Neal. Bisher ist Dir jedoch noch nicht aufgefallen, dass er diesem Richard verdammt ähnlich sieht. Aber vermutlich brauchst Du nur ein wenig, um ihn zu erkennen, wo Du doch immer noch damit beschäftigt bist, dessen Entführung zu verdrängen. Vermutlich wirst Du Neal und Richard, auch wenn sie eigentlich ein und die gleiche Person sind, nicht in Verbindung setzen. Schließlich wurde Rick mit sechzehn entführt und knapp ein halbes Jahr später mit großer Wahrscheinlichkeit irgendwo im Umkreis von Portland umgebracht und vergraben. Und Neal, der ist erst im August aufgefunden worden, vermutlich von einem Auto fast tot gefahren und vermutlich auch aus der Gegend stammend. Mal ehrlich, wie sollte Richard schon hier hergekommen sein, so ganz ohne Pass? Und warum ist er nicht nach Hause oder zur  Polizei, sollte man ihn freigelassen haben oder er geflohen sein? Ob Du am Ende doch dahinter kommst, wird die Zukunft zeigen. Und wie Du damit umgehen wirst. Schließlich hat Neal keinen blassen Schimmer, wer er ist, und würdest Du ihn wirklich daran erinnern wollen, was man ihm angetan hat? Findest Du es überhaupt gut, ihn wieder zu seinem Vater zu schicken, der sich einen Dreck um ihn kümmert, wo Neal doch gerade anfängt, sich in Ashenpaws ein neues Leben aufzubauen? Kannst Du ihn aber andererseits mit seinen Zweifeln und Fragen alleine lassen, wo er sich doch sichtlich wegen der Amnesie quält?

Auf jeden Fall erstmal danke fürs Durchlesen und Interesse zeigen. Der Officer/Agent/was auch immer ist kein Charakter, dem ich direkt einen Anfänger geben würde. Die Entführung hat ihn doch etwas mitgenommen, auch wenn er nur ermittelte, und ich möchte einfach sicher gehen, dass der User, der ihn übernimmt, damit umzugehen weiß und wie er es am besten ins IP einbringt. Die anderen Punkte, dir mir am Charakter wichtig sind, findet ihr in der kleinen Box. Man kann mit mir gerne über die Punkte nochmal reden. Die Charakterzüge dürft ihr aber gerne nach eurem Belieben gestalten, solange es nicht in Konflikt mit der Vergangenheit tritt. Noch wichtig zu wissen, wäre, dass er zwar herausfinden soll, wer Neal wirklich ist, aber das nicht sofort und vor allem auch nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen. So ist das nicht nur spannender auszuspielen, sondern die Story ist auch nicht nach ein zwei Posts schon vorbei. Über eigene Ideen des IP-Verlaufs würde ich mich freuen. ^^
©️Celadrie

Nach oben Nach unten
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Ashenpaws :: Characters :: Missing Parts :: I am, indeed, a king-
Gehe zu: